Link verschicken   Drucken
 

Die Wannsee-Konferenz - Die Verfolgung und Vernichtung der Juden Europas, 20. Januar 1942

 

 

Die Besprechung am 20. Januar 1942 dauerte nicht lange, sie hatte einen einzigen Tagesordnungspunkt, die so genannte Endlösung der Judenfrage. In der Einladung vom Chef des Reichssicherheitshauptamtes ist noch ein abschließendes Frühstück vermerkt. Als an jenem Dienstag ranghohe Vertreter von SS und Ministerialbürokratie am Großen Wannsee zusammentrafen, besprachen sie den Tod von elf Millionen Menschen.

 

Das erhaltene Ergebnisprotokoll ist ein Schlüsseldokument der Verfolgung und Ermordung der Juden Europas; es zeigt den Weg von der beginnenden Entrechtung bis zu abschließenden „Lösungsmöglichkeiten“.

 

Das Protokoll und der Umgang mit diesem Dokument ist einer der beiden Ausgangspunkte für ein Dokumentar-Theater-Projekt, das im Januar 2012 in der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz zur Uraufführung kam. Den anderen Ausgangspunkt für dieses Projekt bilden die 15 Konferenzteilnehmer selbst. Damit verbunden ist die Idee, dass ihre Biographien und Funktionen durch 15 Historiker erforscht werden – und diese Historiker dann als deren Spezialisten auf 15 Stühlen Platz nehmen. Die in einem zweimonatigen Probenprozess entstandene Spielfassung wird also auch von den Historikern selbst aufgeführt. In der Inszenierung blicken Wissenschaftler von heute auf das historische Dokument; es sind immer die Menschen von 2012, die auf die Menschen von 1942 blicken. Das Protokoll wird dazu aufgebrochen, befragt, kommentiert, vorgeführt – in einem gleichermaßen wissenschaftlichen wie künstlerischen Prozess.

 

Felix Jentsch

 

Felix Jentsch, 2012 Historiker, Schauspieler und Lesebühnenautor, Berlin/ Kaiserslautern. Felix Jentsch bearbeitete Reinhard Heydrich.

 

Sören Marotz

 

Sören Marotz, 2012 Technik- und Neuzeithistoriker sowie Geograph, Berlin. Sören Marotz bearbeitete Adolf Eichmann.

 

Gunnar Meyer

 

Gunnar Meyer, 2012 Historiker und Judaist, Berlin. Gunnar Meyer bearbeitete Heinrich Müller.

 

Sebastian Wießner

 

Sebastian Wießner, 2012 Historiker und Politikwissenschaftler, Berlin. Sebastian Wießner bearbeitete Otto Hofmann.

 

Lore Kleiber und Stefan Paul-Jakobs

 

Lore Kleiber, 2012 Politikwissenschaftlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz, Berlin. Stefan Paul-Jakobs, 2012 Verlagskaufmann und Historiker, Kurator und Ausstellungsdramaturg für kulturhistorische Ausstellungen, Leipzig. Stefan Paul-Jakobs bearbeitete Friedrich Wilhelm Kritzinger. Lore Kleiber übernahm seine Rolle in den Aufführungen im Maxim Gorki Theater Berlin.

 

Robert Fuchs

 

Dr. Robert Fuchs, 2012 Dr. des., Historiker, Bremen. Robert Fuchs bearbeitete Dr. Gerhard Klopfer.

 

Hans-Christian Jasch

 

Dr. Hans-Christian Jasch, 2012 Verwaltungsbeamter und Rechtshistoriker, Berlin. Dr. Hans-Christian Jasch bearbeitete Dr. Wilhelm Stuckart.

 

Andreas Mischok

 

Andreas Mischok, 2012 Erziehungswissenschaftler und Theaterpädagoge, Hannover. Andreas Mischock bearbeitete Dr. Roland Freisler.

 

Tillman Müller-Kuckelberg

 

Tillman Müller-Kuckelberg, 2012 Historiker, Politologe und Soziologe, Berlin. Tillman Müller-Kuckelberg bearbeitete Martin Luther.

 

Ingo Löppenberg

 

Ingo Löppenberg, 2012 Historiker für Neuere und Neueste Geschichte, Berlin. Ingo Löppenberg bearbeitete Erich Neumann.

 

Eike Stegen

 

Eike Stegen, 2012 freier Mitarbeiter an der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz und Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, Berlin. Eike Stegen übernahm im Maxim Gorki Theater die Rolle des Neumann.

 

Philipp Schweiger

 

Philipp Schweiger, 2012 Historiker, Politologe und Sportwissenschaftler, Hamburg. Philipp Schweiger bearbeitete Dr. Josef Bühler.

 

Olaf Löschke

 

Olaf Löschke, 2012 Historiker und Betriebswissenschaftler, Berlin. Olaf Löschke bearbeitete Dr. Eberhard Schöngarth.

 

Ralf Meindl

 

Dr. Ralf Meindl, 2012 Historiker, Berlin. Dr. Ralf Meindl bearbeitete Dr. Alfred Meyer.

 

Christian Müller

 

Christian Müller, 2012, Historiker, Potsdam. Christian Müller bearbeitete Dr. Georg Leibrandt.

 

Hannes Riemann

 

Hannes Riemann, 2012 Historiker für Zeitgeschichte, Potsdam. Hannes Riemann bearbeitete Dr. Rudolf Erwin Lange.

 

 

Dramaturgie

 

Kalliniki Fili, Dr., 2012 freie Dramaturgin, Schwerin.

 

Konzeption und Inszenierung

 

Christian Tietz, 2012 Historiker und Theaterregisseur, Berlin.

 

Videodokumentation und Photos

 

Philipp von Breitenbach, 2012 Historiker, Sozial- und Kulturanthropologe an der Freien Universität Berlin, Student des Master of Public History, Berlin.

 

 

Fotos: Philipp von Breitenbach